Fon: 05406 6759197 - Liquikon - Hilfe für Banken und Sparkassengeschädigte e.V.|info@liquikon-verbraucherschutz.de

Zinsklau Hypo-Vereinsbank: Physiotherapeut fordert 180.000 €

Dieter Dehnbostel, Physiotherapeut aus Hamburg & die 

Schadensanalyse durch den Zinsklau der Hypo-Vereinsbank


Im Mai 1995 startete Dieter Dehnbostel seine krankengymnastische Praxis mit einer Finanzierung der Hypo-Vereinsbank (UniCredit Bank AG).

Mit einem Darlehen über 225.000 DM und einem Kontokorrentkreditvertrag von 50.000 DM, sollte vor rd. 24 Jahren der Grundstein seiner Selbstständigkeit als Physiotherapeut gelegt werden. Soviel zur Ausgangssituation.

Abgesichert wurden die Darlehen mit Rechten aus mehreren, bestehenden Versicherungsverträgen sowie einem Guthaben bei der Deutschen Bank, welches Zugunsten der Hypo-Vereinsbank verpfändet wurde.

Das Darlehen über 225.000 DM sollte mit einer Kapital-Lebensversicherung am 30.06.2010 in einer Summe nach einer Laufzeit  von 15 Jahren und 2 Monaten mit der Leistung aus der Versicherung gezahlt werden. Hier sollte die Lebensversicherung als Tilgung eingesetzt werden.

Aussage von Herrn Dehnbostel zur  Finanzierungs beratung durch die Hypo-Vereinsbank:

Ich wurde nicht darüber aufgeklärt, dass mit einer Tilgungsaussetzung durch eine Lebensversicherung erhebliche, spezifische Risiken bestehen.

Mir wurde z. B. nicht erklärt, dass

  • durch eine solche Finanzierungsvariante u.a. eine Vollverzinsung des Darlehens während der gesamten Laufzeit besteht und auf die volle Darlehensvaluta die Darlehenszinsen zu zahlen sind
  • ein Risiko der Zinserhöhung nach der Zinsbindungsfrist (Zinsänderungsrisiko) besteht
  • die erwartete Ablaufleistung der Lebensversicherung aufgrund sinkender Rendite nicht für die vollständige Rückzahlung des Darlehen ausreichen könnte
  • bei einer vorzeitigen Rückzahlung in Folge einer Kündigung durch die kreditgebende Bank, eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen ist
  • die Finanzierungskosten und die damit verbundene Belastung höher ist als bei einer anderen Tilgungsvariante, etwa dem Annuitätendarlehen &
  • nicht nur Zinsen auf den vollen Darlehensbetrag, sonder zusätzlich Beiträge für das Ansparprodukt und sonstige Kosten für z. B. Kontoführungsgebühren, Prämien usw.

Heute, kurz vor der wohlverdienten Altersrente, blickt Herr Dehnbostel auf eine ganze Reihe von fehlerhaften Abrechnungsfehlern zurück, die sich in den ganzen Jahren auf eine stolze Summe von 181.445,53 € hoch geschaukelt haben.

Auszug aus dem Kreditgutachten von SV Rackowitz & Kollegen.

 UniCredit Bank AG_Fehlerhafte Zinsanpassung

Gute Banken, Schlechte Banken?


Für den Verbraucher stellt sich nicht die Frage, ob ein Bankensystem nach dessen kaufmännischer Strategie, Seriosität, Lernfähigkeit oder gar ethischer Haltung zu den Guten oder Bösen gehört. Das sind eher Kategorien, in denen Werbeagenturen Denken!

Den Verbraucher interessiert in erster Linie: Wie sicher ist mein Geld?

Bislang bezog sich diese Frage vor allem auf die Sicherheit von Geldanlagen. Doch wenn Sie sich mit dem Inhalt unserer Website eingehender beschäftigen, dann sollte die Frage auch sein:

Welche Bank rechnet mein Konto richtig ab!!!

Werden Sie Mitglied bei Liquikon – hier klicken

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne – unverbindlich und kostenlos 

Fälle aus unserer Praxis

Bettina Rackowitz

Kontaktieren Sie uns per E-Mail