Fon: 05406 6759197 - Liquikon - Hilfe für Banken und Sparkassengeschädigte e.V.|info@liquikon-verbraucherschutz.de

Tatort Bankkonto – die Opfer wehren sich

Tatort Bankkonto: Was wird aus den Menschen, die von Banken betrogen wurden?


Viele verlieren ihre wirtschaftliche Existenz. Früher duckten sich die Bankgeschädigten meist weg, denn wer seine Schulden nicht an die Bank zurückzahlt, ist selber schuld, so die öffentliche Meinung.

Das es auch anders sein könnte – undenkbar. Und so wählen einige den Freitod, doch die meisten sehen keine wirtschaftliche Perspektive mehr und landen in Hartz IV.

Aber von tausend Opfern steht eines auf und sagt NEIN. Mittlerweile sind aus ihnen Hunderte und Tausende geworden, die sich den Banken nicht mehr widerstandslos beugen. Von Oldenburg bis Bad Reichenhall, von Köln bis Neuruppin finden sich immer mehr Bankgeschädigte zusammen, tauschen Erfahrungen aus und gehen gemeinsam gegen Bankenwillkür an die Öffentlichkeit und vor Gericht. Je länger Politik und Bankwirtschaft die Unantastbarkeit der Banken und die von von Liquikon beschriebene Mauer  in den Köpfen von Richtern und Staatsanwälten aufrechterhalten und deren Unfehlbarkeit verteidigen, umso schneller wächst die Zahl derer, die unrechtmäßig geschädigt wurden und Widerstand leisten.

Kreditgutachten – ein wichtiger Hebel gegen die Unantastbarkeit der Banken


Ein wichtiger Hebel, diese „Mauer der Unantastbarkeit“ aufzubrechen, sind Analysen von Kreditsachverständigen, welche die Betrügereien von Banken offenlegen. Ihre Gutachten dokumentieren: Hätte die Bank richtig gerechnet, wären die Kunden heute nicht in Not.

Mit einem Gutachten haben die Kreditnehmer es schwarz auf weiß: Ihre Bank hat sie betrogen!

Fakt ist: Banken berechnen ihren Kunden mehr Zinsen als Vertrag,Gesetz und Rechtssprechung es zulassen.

Falschabrechnungen sind keine Einzelfälle, sondern haben System


Jedes Jahr – so die Schätzungen von Experten – ziehen Banken Milliaren Euro unrechtmäßig von den Kundenkonten ein. Sanktionen gegen Banken, auch wenn Fälle öffentlich werden, sind nicht bekannt. Der Betrug lohnt sich.

In einer demokratischen Gesellschaft ist es falsch, wenn die Politik einem Wirtschaftssektor allein einen Schutzraum gewährt. Das ist der Fehler im System. Es liegt in der Natur des Menschen, dass diejenigen, die einen besonderen Schutz genießen, ihn ausnutzen werden. Zum Nachteil des Menschen, dass diejenigen, die einen besonderen Schutz genießen, ihn ausnutzen werden. Zum Nachteil des wirtschaftlich Schwächeren – den Verbrauchern, denen kein vergleichbarer Schutzraum gewährt wird.

Mit der Publikation in unserem Internetportal, mit denen wir den Betroffenen eine Stimme geben, streben wir eine längst überfällige, öffentliche Debatte über die unrechtmäßige Bereicherung durch Banken und Sparkassen an.

Werden Sie Teil dieser „Stimme“und werden Sie aktiv …

Werden Sie Mitglied bei Liquikon – hier klicken

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne – unverbindlich und kostenlos 

Fälle aus unserer Praxis

Bettina Rackowitz

Kontaktieren Sie uns per E-Mail