Fon: 05406 6759197 - Liquikon - Hilfe für Banken und Sparkassengeschädigte e.V.|info@liquikon-verbraucherschutz.de

APO BANK: Problematik Steuerbescheinigungen

APO BANK  berechnet regelmäßig Zinsanpassungen falsch

Unstreitig berechnet die APO-Bank regelmäßig bei fast allen Kunden die Zinsen im Bereich der Zinsanpassung falsch und zu ihren Gunsten. Dies wird von der APO-Bank in den vielen Gerichtsverfahren bestätigt.

Hieraus ergibt sich ein enormes Problem. Die APO-Bank bestätigt, dass sie regelmäßig überhöht ausgestellte Zinsabrechnungen und Steuerbescheinigungen erstellt. Guten Glaubens reichen die betroffenen Bankkunden die überhöhten Steuerbescheinigungen bei den Finanzämtern ein, um die Steuern im Bereich der Betriebsausgaben, Werbungskosten, etc. geltend zu machen.

Bei diesen Bescheinigungen sind aber in erheblichen Umfang Zahlungen enthalten, die ohne Rechtsgrund geleistet wurden. Rechtsgrundlose Zahlungen erkennen die Finanzämter aber nicht an, wie sich bei mehreren unserer Kunden zeigte. Die Finanzämter begründen dies damit, dass Zahlungen, die ohne Rechtsgrund geleistet wurden, keine Betriebsausgaben oder Werbungskosten darstellen – was auch verständlich ist.

Wir erhalten in unserem Sachverständigenbüro pro Monat mehr als 2.000 durch die APO-Bank überhöhte Zinsabrechnungen. Der APO-Bank ist nach eigenem Bekunden seit dem Jahr 2001 bekannt, dass regelmäßig die Zinsen bei Zinsanpassungen unkorrekt angepasst werden. Dennoch erstellt sie überhöhte Zinsbescheinigungen, die zur Steuerverkürzung bei den Kunden führen.

Inwieweit sich daraus Konsequenzen für die APO-Bank ergeben, wird sich noch zeigen und soll an dieser Stelle noch nicht vertieft werden. Wichtiger sind die Konsequenzen für die betroffenen Bankkunden.

Nach Rücksprache mit insgesamt 8 Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern wurde einhellig die Ansicht vertreten, dass für die betroffenen Bankkunden große Probleme bei einer Steuerprüfung entstehen können. Soweit die Falschbescheinigungen noch nicht bekannt sind, haben die Steuerpflichtigen wohl noch nichts zu befürchten.

Anders sieht es bei Vorlage eines Gutachtens aus. Noch gravierender wird der Umstand, dass die APO-Bank die Falschabrechnungen bei Zinsanpassungen bestätigt und nur noch einwendet, dass der Korrekturanspruch nach 3 Jahren verjährt sei.

Nachdem die Steuerpflichtigen wohl in der Pflicht stehen, die Steuererklärungen zu korrigieren (zumeist für die letzten 10 Jahre), steht der Wunsch der Verjährung in Konflikt mit der Verpflichtung der Kunden, sich korrigierte Abrechnungen von der APO-Bank erstellen zu lassen.

In diesem Bereich können wir nur darüber berichten, welche Probleme vorliegen können. Ob dies bei Ihnen speziell auch der Fall ist, können wir nicht klären.

Daher bitten wir Sie, diese Problematik und Lösungsmöglichkeiten mit Ihrem Steuerberater zu besprechen.

Lösungsansätze zur ABO Bank

Eine zuverlässige Lösung liegt uns nicht vor. Wir können derzeit nur verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, die vom Bankkunden mit dessen Steuerberater zu klären sind. Hilfreich wäre sicherlich auch ein Gespräch mit dem Finanzamt, um eine Lösung zu finden.

Es wäre daran zu denken, dass die betroffenen Kunden Zahlungen auf nicht nachvollziehbare Rechnungen nicht mehr leisten und erst auf korrekte Rechnungslegung bestehen. Dadurch käme die APO-Bank in Zugzwang, sämtliche Falschabrechnungen zu korrigieren, weil sie ansonsten keine Raten mehr erhält.

Hinweis

Soweit Sie Geschäftsführer einer Gesellschaft, z. B. GmbH, sind, können sich weitere Haftungsprobleme ergeben, wenn überhöhte Abrechnungen (Zahlungen ohne Rechtsgrund) zu Lasten der GmbH überwiesen werden – in Kenntnis, dass die Zahlungen teilweise ohne Rechtsgrund erfolgen.

L I Q U I K O N
Staatlich anerkannter gemeinnütziger
Verbraucher Schutzverein für Banken,-
und Sparkassen Geschädigte e.V.

Impressum:

Halterbergsfeld 9
D-49086 Osnabrück
1. Vorsitzende : Bettina Rackowitz
Vereinsregister :
Amtsgericht Osnabrück – Registergericht –
Vereinsregister Nr.: VR 200 596
Steuernummer : 66 / 270 / 12859
Tel.: 05406 – 675 9197
Fax: 05406 – 675 9196
E-Mail: Rackowitz@Liquikon.de
Web: www.Liquikon.de

Apobank Ärzte und Apothekerbank: Kreditsachverständige decken auf !

Rechtsanwälte Bank und Kaptalmarktrecht
Werden Sie Mitglied bei Liquikon – hier klicken

By | 2017-11-15T21:24:26+00:00 September 12th, 2017|APO Bank, Apobank Ärzte und Apothekerbank, Überhöhte Steuerbescheinigungen|Kommentare deaktiviert für APO BANK: Problematik Steuerbescheinigungen