Fon: 05406 6759197 - Liquikon - Hilfe für Banken und Sparkassengeschädigte e.V.|info@liquikon-verbraucherschutz.de

Sparkasse Diepholzer: der Fall Renz – mit Schweinen zum Protest!

Sparkasse Diepholz: Ernst Renz, Rächer der Bankenopfer

Wie ein Diepholzer Unternehmer mit Ratten, Schweinen, Elefanten und Kamelen seine Sparkasse (Diebholz) bekämpft
Diepholz ist ein Kreisstädtchen mitten im Moor, im Süden kommt irgendwann Osnabrück, weit im Norden Bremen. Seit November 1997 herrscht hier der „Diepholzer Kreditkrieg“ zwischen dem Nutzfahrzeughändler Ernst Renz und seinem Kreditinstitut, der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz. Es geht um Rache und um Rehabilitation. Es geht um Ratten und Schweine, Elefanten und Kamele.

Im Gegensatz zu seinem Kreditinstitut, in dessen Augen sich die Renz Nutzfahrzeuge GmbH mit dem Bau einer neuen Halle überhoben hat, ist Ernst Renz nämlich der Ansicht, daß sein Geschäft, Jahresumsatz bis zu zehn Millionen Mark, zum Zeitpunkt der Kündigung noch florierte. Tatsächlich gelang ihm in der Folgezeit Erstaunliches. Er konnte nicht nur seine Bankschulden begleichen. Renz kaufte und verkaufte auch weiterhin Sattelzüge und Baufahrzeuge – mit Hilfe teurer Privatkredite, immerhin dreieinhalb Jahre lang.

Im Oktober 1997 ging die Gesellschaft mit beschränkter Haftung dann in Konkurs.

Keine 2. Chance für Renz – Ursprung für die tierische Idee vor der Sparkasse Diepholz …

Renz tat, was man in solch einer Lage halt tut: Man übergibt an die Verwandtschaft. Eddie Renz hieß die neue Firma, Kredite aber gab’s auch für Eddie nicht. Der Name Renz war verbrannt. Also beschloß Ernst Renz, seine Kreditwürdigkeit wiederherzustellen. Er begann, sein Exkreditinstitut öffentlich herauszufordern. Man müsse ihm und der Weltöffentlichkeit endlich sagen, was 1994 an seinem Laden faul gewesen sein sollte – oder einen Irrtum eingestehen. Und Renz kam auf die Idee, Tiere für seine Sache einzuspannen.

Für den Schweineauftrieb bedankte sich die Sparkasse mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und Beleidigung; das Verfahren wurde eingestellt. Diesen März baute sich Renz mit drei Elefanten vor der Sparkasse auf. So dickhäutig sei der Sparkassenvorstand, sollte das heißen. Wenn die Sparkasse nicht einlenkt, hat der Mann versprochen, komme er demnächst mit siebenundvierzig Kamelen: „Plus die drei Kamele in der Bank macht das dann fünfzig.“

 Die symbolischen Aktionen „wider die kriminellen Machenschaften“ der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz sind von der Art, daß sich Bild und Hans Meiser dafür interessieren. Das wiederum stört die auf Diskretion bedachten Herren der Kreissparkasse mehr und mehr.
Werden Sie Mitglied bei Liquikon – hier klicken

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem neusten Stand. Abonieren Sie unseren Newsletter!

Anmelden Abmelden

By | 2017-09-13T14:45:45+00:00 September 13th, 2017|Schwarze Liste Banken und Sparkasssen, Sparkasse Diebholz, Sparkassen Erfahrungen|Kommentare deaktiviert für Sparkasse Diepholzer: der Fall Renz – mit Schweinen zum Protest!