Fon: 05406 6759197 - Liquikon - Hilfe für Banken und Sparkassengeschädigte e.V.|info@liquikon-verbraucherschutz.de

Forward Darlehen – was genau ist das?

Quelle: Wikipedia


Bei einem Forward-Darlehen handelt es sich um ein Annuitätendarlehen im Rahmen einer Immobilienfinanzierung, das dem Darlehensnehmer erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit – bis zu sechzig Monate nach Vertragsabschluss – ausgezahlt wird. Die Zeitspanne zwischen dem Vertragsabschluss und dem gewählten Laufzeitbeginn wird als Forward-Periode bezeichnet. Während der Forward-Periode fallen für das Darlehen keine Kredit- oder Bereitstellungszinsen an.

Ein Forward-Darlehen wird vom Darlehensnehmer abgeschlossen, wenn er sich bereits zum Zeitpunkt des Abschlusses des Darlehensvertrages einen bestimmten Zinssatz für die Zukunft sichern will. Die häufigste Anwendung finden Forward-Darlehen bei Anschlussfinanzierungen.

Die Zinssicherheit des Forward-Darlehens „erkauft“ sich der Darlehensnehmer mit einem Zinsaufschlag. Entsprechend einer Untersuchung der Stiftung Warentest beträgt dieser Zinsaufschlag für ein Forward-Darlehen mit einer zehnjährigen Zinsbindung bei einer Forward-Periode von drei Jahren durchschnittlich 0,58 Prozentpunkte (Stand 2015) gegenüber einem Darlehen mit sofortiger Auszahlung. Die Höhe des jeweiligen Zinsaufschlages ist abhängig von der Dauer der Forward-Periode und der jeweils aktuellen Zinsstruktur.

Entwickelt wurde das Forward-Darlehen im Jahr 1996 von der Dr. Klein & Co. AG für die Finanzierung von kommunalen und gemeinnützigen Wohnungsunternehmen. Für Verbraucher gab es im Jahr 1998 erste Angebote. Heute ist es ein häufig genutztes Finanzierungsinstrument in der Immobilienfinanzierung.

Vereinzelt wird zwischen einem echten und einem unechten Forward-Darlehen unterschieden. Bei einem echten Forward-Darlehen beginnt die Zinsbindungsfrist erst mit dem Tag der Auszahlung des Darlehens, während bei einem unechten Forward-Darlehen die Zinsbindungsfrist sofort beginnt.

28 02, 2018

Zinsananpassungsklausel: Die „Sache“ mit dem Kleingedruckten

2018-03-16T20:53:23+00:00 Categories: Berliner Volksbank, Dispokredit, Kreissparkasse Kehlheim, Spar- und Kreditbank, Sparkasse Diebholz, Sparkasse Duderstadt, Sparkasse Odenwaldkreis, Sparkasse Rosenheim, Sparkasse Rotenburg Bremer Vörde, Sparkasse Unna, Sparkasse Verden, Sparkassen Erfahrungen, Volksbank Oberbayern Südost, Volksbank Wilferdingen-Keltern Erfahrungen, Volksbanken Erfahrungen, VR Bank Enz Plus EG Remchingen, VR Bank Erfahrungen, Zinsanpassung|Tags: , , , , , , |

Zinsanpassungsklauseln bei variablen Krediten und Immobilienkrediten  Quelle: anwalt24.de Zinsanpassungsklausel bei variablen Krediten und Immobilienkrediten: Viele Bankkunden haben gedacht, dass der Kreditzins deutlich sink! Jedoch ist dies bei vielen Bankinstituten ausgeblieben. Das Nachfragen lohnt sich jedoch . Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht haben gute Erfolge! Zinsanpassungsklauseln bei variablen Krediten - viele Bankkunden haben [...]

30 10, 2017

Sparkasse Osnabrück Erfahrungen in der Hagensieker Insolvenz

2018-03-05T15:35:48+00:00 Categories: Aktuelle Fälle von Liquikon, Insolvenz, Presse über Banken und Sparkassen, Sparkasse Osnabrück|Tags: , , , , , , , , |

Insolvenz des Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men Hagensieker möglicherweise eine kalkulierte Unternehmenszerschlagung? Sparkasse Osnabrück Erfahrungen im Zusammenhang mit der Insolvenz Hagensieker aus Osnabrück  Am 25.07.2013 hatte die Geschäftsführung der Herbert Hagensieker Sägewerk GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Martin Hagensieker, beim zuständigen Amtsgericht Osnabrück Insolvenz angemeldet Als regional ansässiges Unternehmen mit 48 Mitarbeitern war das in 2. Generation geführte [...]

Bettina Rackowitz

Kontaktieren Sie uns per E-Mail