Fon: 05406 6759197 - Liquikon - Hilfe für Banken und Sparkassengeschädigte e.V.|info@liquikon-verbraucherschutz.de

Sparkasse Pforzheim Calw

Erfahrungen mit der Sparkasse Pforzheim Calw

Ein uns aktuell vorliegende Vorfall der Sparkasse Pforzheim Calw, zeigt einmal mehr, dass Sparkassen auch bei treuen Kunden mit 50-jähriger Zugehörigkeit, keine Skrupel haben, es mit den Abrechnungen nicht so genau nehmen. Ein nach unserer Vorprüfung von Peter Klocke beauftragtes Gutachten, endete mit einem Falschabrechnung der Sparkasse Pforzheim Calw in Höhe von 20.832,44€.

Der geprellte Kunde hat hierzu eine eigene Internetseite ins Leben gerufen. Eine endgültige Beurteilung des von Kreditsachverständigen Dieter Rackowitz durch das Landgericht Karlsruhe steht noch aus. Wir sind gespannt und werden darüber berichten.

Besuchen Sie die Seite von Herrn Klocke unter Banken-puzzle.de – nach 50 Jahren Sparkassentreue

Der Unterschied zwischen Banken und Sparkassen

Hierzu möchten wir an dieser Stelle auf die Darstellung von Sparkassen in Wikipedia verweisen. Auf Grundlage unserer Erfahrungen mit Sparkassen, können wir die nachfolgende Darstellung aber leider nicht bestätigen.

Auszug von Wikipedia über Sparkassen:

‚… Sparkassen betreiben das Einlagen- und Kreditgeschäft, Wertpapiergeschäft, Zahlungsverkehr und sind meist Hausbanken ihrer öffentlichen Träger. Diese Aufgaben betreiben sie im öffentlichen Interesse, das die Beachtung des Gemeinwohls verlangt. Ihre Geschäftstätigkeit üben sie auf der Grundlage eines öffentlichen Auftrags und des Gemeinnützigkeitsprinzips aus. Ihr öffentlicher Auftrag besteht darin, das Geschäftsgebiet mit geld- und kreditwirtschaftlichen Leistungen zu versorgen, Sparen und allgemeine Vermögensbildung zu fördern und für die Bevölkerung und für die mittelständische Wirtschaft Dienstleistungen zu erbringen. Das Gemeinnützigkeitsprinzip hob die Sparkassen seit jeher von den übrigen – auf Gewinnmaximierung ausgerichteten – Banken ab. Die maximale Gewinnerzielung steht satzungsgemäß nicht im Vordergrund der Unternehmenspolitik, eine angemessene Gewinnerzielung genügt. „Die Erzielung von Gewinn ist nicht der Hauptzweck des Geschäftsbetriebes“.[14] Die Verwendung entstandener Gewinne ist in den regionalen Sparkassengesetzen unterschiedlich geregelt. Zumeist wird ein erzielter Gewinn, soweit er nicht durch die Erhöhung der Sicherheitsrücklage bei der Sparkasse verbleibt, an den Träger ausgeschüttet oder von der Sparkasse direkt für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt. Viele Sparkassen haben zudem Stiftungen gegründet, die vielfach karitative Zwecke fördern. Im Falle eines Zielkonfliktes hat der öffentliche Auftrag Vorrang. Sparkassen müssen zudem das Regionalprinzip beachten, das von ihnen das Betreiben von Bankgeschäften nur in der genau festgelegten Region des jeweiligen Trägers verlangt…‘

Kontaktieren Sie uns per E-Mail. Wir werden uns unverzüglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bettina Rackowitz

Kontaktieren Sie uns per E-Mail